14-11-2015

Seit heute morgen um 9:00 Uhr ist mein persönlicher Assistant in einem CB-XS verschlossen – er wird Gelegenheit erhalten hier über seine Erfahrungen zu berichten. Ein Aufschluss soll nicht vor dem  21.11.2015 erfolgen.

Es war ein schöner Anblick als er heute beim Frühstück (er durfte mit mir gemeinsam am Tisch sitzen) den doch ganz angenehm in einem kleinen Satin-Säckchen verpackten CB-XS erblickte. Das Anlegen gestaltete sich aufgrund der doch sehr geringen Größe des Keuschheitsgürtels und der Erektion meines Assistenten ein wenig schwierig.

Heute werde ich ihn etwas in Ruhe lassen, er soll Gelegenheit haben sich an das neue kleine Gefängnis zu gewöhnen.

PA Thomas: Der erste Tag war recht angenehm. Einige Nachteile des bisher zu tragenden Mini-Cage treten beim CB-XS nicht auf. Er sitzt – auch Dank des durch die Herrin gewählten recht kleinen Ringes und kürzestem Distanzstab – sehr stramm. Auch für einen normal gebauten Mann wie mich ist der Käfig angenehm eng. Zumal ich den ganzen Tag reichlich erregt war. Mann spürt die Enge, es verursacht jedoch keine Schmerzen.

Die Nacht war etwas heftiger, der kleine Ringe und der kurze Distanzstab rufen sich regelmäßig in Erinnerung…

15-11-2015

Seine Nacht schien etwas unruhig 😉 Um die Enge ein wenig zu forcieren und zu sehen wie zahm ein Mann bei “Balstung” werden kann wird mein PA heute meine Nylons waschen dürfen. Schön handwarm….

22-11-2015

Wie auch im Kommentar geschrieben gefällt mir der CB-XS sehr. Er ist klein, unauffällig und scheinbar auch recht eng (manchmal sehr eng).

Der Bitte um einen etwas größeren Ring bin ich nicht nachgekommen, weitere “Klagen” kamen nach meiner deutlichen Absage auch nicht mehr.

Ich habe noch einige Ideen und habe deshalb die Testzeit auf “Ende offen” verlängert.

PA Thomas: Nach nunmehr 7 Tagen habe ich mich gut an den CB-XS gewöhnt und finde ihn angenehmer zu tragen als den Mini-Cage. Er trägt nicht auf (der Mini-Cage beult doch mit seiner Kugel die Hose sehr deutlich aus) und kann somit auch unter dem Anzug getragen werden. Auch einige weitere Nachteile des Min-Cage wie zum Beispiel das Nachtröpfeln nach dem Urinieren infolges des Dilators fallen weg. Sport ist gut möglich, beim Langstreckenlauf stört er weniger als der Mini-Cage.

30-11-2015

Wir beginnen heute mit den Tests einiger Disziplinierungs-Maßnahmen. Für diese Woche habe ich die “Points of Intrige” ausgewählt, die – obwohl für den CB3000 gedacht auch am CB-XS passen. Ich beginne mit der harmlosen Variante 1. 😉

Thomas darf am Samstag berichten. Sein Gesicht spricht jetzt bereits Bände.

4 Comments
  1. Wolf 2 Jahren ago

    Hallo,
    ich bin auch in dem CB-XS verschlossen – habe auch schon 38 Tage darin aushalten müssen.
    Mir gefällt der CB-XS SEHR gut. Er ist angenehm zu tragen und nach einer gewissen Zeit spürt man(n) ihn fast nicht mehr.
    Bereits der erste Verschluß im CB-XS war schon relativ angenehm – es zwicke nix. Etwas mußte ich mit den Ringen experimentieren … schließlich habe ich auch noch den Abstand zum Ring verkleinert und nun kann ich sagen: “reinschlüpfen und sich wohlfühlen” – wenn man(n) das so sagen kann … 😉
    Verschlossene Grüße
    Wolf

    • Author
      Ingrid Heyden 2 Jahren ago

      Guten Tag Wolf,

      das deckt sich wirklich volkommen mit unseren bisherigen Erfahrungen. Mir gefällt der kleine CB-XS mittlerweile so sehr, dass ich den Test verlängert habe um noch einige Ideen ausprobieren zu können.

      Natürlich interessieren uns weitere Erfahrungsberichte, gerne auch zu anderen Modellen.

      Allen ein schönes Wochenende,
      Eure Ingrid

  2. Rally 2 Jahren ago

    Hallöchen,

    ein toller Eintrag, eindrucksvoll und es macht schon fast neidisch wenn man nicht den Menschen hat der einen verschließt und darüber wacht. Wie wird man Tester in solch einem Programm?

    Rally

    • Author
      Ingrid Heyden 2 Jahren ago

      Guten Tag Rally,

      es freut mich, dass Dir der Bericht gefällt.

      Nun zu Deiner Frage: eine Möglichkeit sich als Tester zu bewerben habe ich bisher nicht vorgesehen. Es steht jedoch jedem frei über seine Erfahrungen zu berichten. Wenn Du ihm mir vorlegst entscheide ich, ob ich ihn veröffentlichen möchte (natürlich mit Hinweis auf den Probanden).

      Sicherlich ist es unbefriedigend sich selbst zu verschließen. Deshalb findest Du in der Keyholder-Datenbank bereits einige Einträge zu Damen, die gerne über Deine Lust wachen. Auch im Forum besteht die Möglichkeit sich näher kennen zu lernen. Dann wird die Dame entscheiden, welcher Art von Verschluß bei Dir zur Anwendung kommt und mit Sicherheit auch von Dir einen Bericht erwarten. Wo wäre denn Dein regionaler Schwerpunkt. Dann werden wir unser Engagament evtl. dort verstärken.

      Nun wünsche ich Dir eine schöne Woche,
      Ingrid

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt

Bitte nehmen SIe bevorzugt Kontakt per Email auf. Ich bin bemüht so schnell wie möglich zu antworten.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?